„Käpt ́n ausgestorben – oder wie man in See sticht“ – ein Kindertheaterstück über das Leben, die Freundschaft und den Tod

„Lila und Lola sind richtig gute Freundinnen. Als Lilas Opa eines Tages stirbt, baut sie aus Holz ein Kreuz für ihn. Doch nun weiß sie nicht, wohin damit, denn Opa hatte als ehemaliger Kapitän eine Seebestattung und das Meer ist einfach zu weit weg…“ 

Dies ist der Ausgangspunkt für das Kindertheaterstück „Käpt ́n ausgestorben – oder wie man in See sticht“. Unsere Clownin Wilma, alias Birgit Klinksieck, hat es gemeinsam mit Stella Ballare für 5-10jährige Kinder entwickelt. Am 16. August 2020 um 16 Uhr stehen sie beide als Lila und Lola bei der Premiere im Kreativ-Zentrum Anne-Frank in Minden auf der Bühne. 

„Käpt ́n ausgestorben – oder wie man in See sticht“ wurde in Zusammenarbeit mit dem Hospizkreis Minden konzipiert. Das Stück ermöglicht auf leichte Weise eine Begegnung mit dem Thema Tod. Es ist ein Anliegen der beiden Macherinnen, diesem Thema Raum zu geben und der damit oft einhergehenden Sprachlosigkeit zu begegnen. Ebenso, wie das Nachdenken über den Tod eine Frage an das Leben ist, müssen Kinder nicht automatisch traurig werden, wenn sie darüber sprechen.

Es kann als Theaterstück für Schulklassen und kleinere Gruppen gebucht werden. Weitere Infos zum Stück und Buchungsanfragen